P1030265Medienkompetenz ist einer der Schlüsselqualifikationen in der heutigen (Arbeits-) Welt. Zentral ist eine entsprechende Ausbildung bei Kindern und Jugendlichen.

In Anbetracht der hohen Bedeutung der Medienkompetenz findet morgen, 27. Okt. 2011, der 1. Nationaler Tag der Medienkompetenz statt.

Ganz aktuell wurde jetzt eine Studie der FHNW veröffentlicht: Medienkompetenz und medienerzieherisches Handeln von Eltern in Basel-Stadt.

In der Studie werden vor allem die medienerzieherischen Leistungen und die Medienkompetenz von Eltern untersucht, über die bisher wenig bekannt ist. Für die Studie im Frühsommer 2011 1159 Eltern in Basel‐Stadt befragt sowie vertiefende qualitative Interviews mit Mitgliedern von sechs Familien in Basel‐Stadt und Basel‐Landschaft durchgeführt.

Weiterlesen »

Homepage Junior Web Award

Junior Web Award - Homepage

Der Junior Web Award 2012 wurde gestern offiziell gestartet.

Mit der Initiative werden Schulklassen aus der ganzen Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein aufgefordert zusammen mit ihren Lehrkräften die Möglichkeiten des World Wide Web zu erkunden und eine eigene Webseite zu gestalten.

Die teilnehmenden Schulklassen können kostenlos und ohne Programmierkenntnisse eine eigene Webseite gestalten und veröffentlichen. Dabei üben sie spielerisch den Umgang mit modernen Kommunikationstechnologien. Ob humorvoll, mit Lerneffekt oder ganz persönlich – die Schulklassen entscheiden gemeinsam über ein Thema und die Umsetzung im Internet.” (Quelle)

Somit liefert der Wettbewerb einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Medien- und Informationskompetenz bei den Schülern.

Der Junior Web Award wurde von SWITCH initiiert und wird zusammen mit weiteren Partnern bereits zum sechsten Mal durchgeführt.

Eine ähnliche Zielsetzung wie der Junior Web Award verfolgt auch die FHS eBusiness Challenge.

Weitere Informationen:

510840145_7844c1c847Im Gebäude der Hauptpost in St. Gallen, unmittelbar am Bahnhofsplatz St.Gallen, soll aus der Kantonsbibliothek Vadiana, der St.Galler Freihandbibliothek und der Frauenbibliothek Wyborada eine moderne Bibliothek entstehen: die Neue Bibliothek St.Gallen! (Stgaller Tagblatt)

“Ziel ist laut Konzept zur Neuen Bibliothek St. Gallen die Schaffung eines umfassenden Bildungs- und Medienzentrums. Es soll dazu dienen, sich auf dem aktuellsten Stand des Wissens zu informieren, das lebenslange Lernen unterstützen sowie die Informations- und Medienkompetenz schulen.” (Quelle)

Selina Ingold, Projektleiterin am Weiterbildungszentrum Soziale Arbeit der FHS St.Gallen, hat für diese Bibliothek das medienpädagogische Konzept erstellt, das im Rahmen einer Weiterbildungsveranstaltung von Bibliothek Information Ostschweiz (bibinfo), der Ostschweizer Regionalgruppe des Verbandes Bibliothek Information Schweiz (BIS), am 20. Januar 2011 in den Räumen des ifsa vorgestellt wird.

Weitere Informationen sind hier verfügbar.

Bildquelle: flickr.com (CC Lizenz)

Schüler an der ebc 2010 der FHS St. Gallen

Schüler an der ebc 2010 der FHS St. Gallen (www.fhs-ebc.ch)

Die Landesanstalt für Medien NRW hat vor einigen Tagen die Studie “Medienkompetenz in der Schule” vorgestellt (Pressemitteilung).

Für die Studie wurden 1.400 befragten Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen befragt.

Die Ergebnisse der Studie sind durchaus ernüchternd vor dem Hintergrund der Nutzung und Durchdringung von Internet, Web 2.0 und Social Media in den verschiedenen Bereichen unserer Gesellschaft.

Einige Auszüg aus der Pressemitteilung:

Knapp über die Hälfte (53 Prozent) der rund 1.400 befragten Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen setzen digitale Medien im Unterricht zur Förderung der Medienkompetenz gelegentlich ein, d. h. mindestens einmal im Monat. 15% tun dies bereits mehrfach pro Woche.

Weiterlesen »

bloggerfilm_logoSocial Media sind aktuell in aller Munde. Und Blogs sind eine der vielen Erscheinungsformen von Social Media.

Aber was sind Blogs eigentlich genau, und was hat es mit dem Bloggen und den Bloggern auf sich?

Diese Fragen stellt sich der Schüler Michael Eugster in seiner Maturaarbeit. Und er schrieb nicht einfach eine Arbeit über Blogs und das Bloggen, nein, er machte einen Bloggerfilm. Herausgekommen ist eine sehr gelungene Einführung in die Welt der Blogs, das Bloggen und die Schweizer Blogospähre.

Weiterlesen »

3756064931_8050945fc4_bDas Ziel einer kürzlichen veröffentlichten Studie ist es, “den aktuellen Stand, den Bedarf, die Trends und die Barrieren beim Einsatz von Web 2.0-Anwendungen in der Berufs- und Erwachsenenbildung in Baden-Württemberg” zu ermitteln.  Das Ergebnis wird in einer Pressemeldung bei do it.online so zusammengefasst:

Baden-württembergische Bildungsanbieter sind von Vorteilen des Web 2.0 überzeugt, Expertenkenntnisse fehlen jedoch häufig“.

Die Studie mit dem Titel “Der Einsatz von Web 2.0 in der Berufs- und Erwachsenenbildung in Baden-Württemberg” wurde im Rahmen des EU Projekts SVEA – Promoting web 2.0 uptake for organisational and personnel development in VET and adult training erstellt. Eine Zusammenfassung der Studie ist Online verfügbar.

Weiterlesen »

510875058_16781f7382Die Mediengesellschaft entwickelt sich in rasantem Tempo. Immer wieder neue Begriffe tauchen auf, von Ego-Shootern, Cybernomaden, Podcasts, Twitter, Chatrooms und Avataren ist die Rede, ein neues Lexikon am Entstehen.  Wer diese Entwicklung ignoriert oder keinen Zugang zum Internet hat, droht Opfer der digitalen Spaltung unserer Gesellschaft zu werden.

Im Zeitalter von Digitalisierung und Virtualisierung  ist Medienkompetenz der Schlüssel zur modernen Kommunikationsgesellschaft. Diese Kompetenz zu erweitern und anderen zu vermitteln, ist Aufgabe der Medienpädagogik. Schulen, soziale Einrichtungen und Bibliotheken haben vermehrt den Auftrag, medienpädagogisch aktiv zu werden. Häufig fehlen aber Fachpersonen für solche Anliegen.

Deshalb bietet das Institut für Soziale Arbeit der FHS St. Gallen in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule des Kantons St.Gallen einen Weiterbildungslehrgang (CAS) Medienpädagogik an, bei dem die Teilnehmenden von Beginn weg nicht nur Zuhörende, sondern Akteure mit Gestaltungsspielraum sind. Mehr dazu in der Broschüre des Lehrgangs. Der nächste Lehrgang startet am 5. November 2010.

IFSA_Medienpädagogik

Bildquellen: www.flickr.com/photos/herzogsaegmuehle, ifsa.ch

44510298_94d217a4e6_bIch bin schon drin, oder was?” fragte Boris Becker 1999 in einem Werbespot eines Internet Providers. Seitdem sind mehr als zehn Jahre vergangen und man könnte den Eindruck gewinnen, fast alle sind schon drin im Internet und sind somit in irgend einer Form Teilnehmer an der Informationsgesellschaft. Eine jüngst publizierte Studie hat offenbahrt, dass vor allem die Älteren in der Schweiz nicht drin sind, d.h. oft noch Offliner sind, es also einen digitalen Graben der Generationen gibt.

Eine aktuelle Studie aus Deutschland hat jetzt für eine gewisse Ernüchterung aber auch Klarstellung gesorgt, angekündigt wurden via Twitterspannende Ergebnisse“.

Suggerieren Werbesport wie der o.g. und viele Medien inzwischen den Eindruck, dass (fast) alle drin sind und dies gleichbedeutend mit der Teilhabe an der Informationsgesellschaft sei, so wird dies durch die Studie “Die digitale Gesellschaft in Deutschland – Sechs Nutzertypen im Vergleich” stark relativiert. Die Pressemitteilung vom 18. März 2010 trägt die Überschrift “Große Mehrheit der Deutschen ist nicht Teil der digitalen Gesellschaft“. Die Studie wurde von der Initiative D21 in Auftrag gegeben;  methodisch wurden für die Studie insgesamt 1014 Telefoninterviews Ende 2009 in Deutschland durchgeführt, die Stichprobe ist repräsentativ (vgl. S. 6 der Studie).

Weiterlesen »

3366736695_c576bc6980Die Fachzeitschrift des Verbandes Curaviva widmet die aktuelle Nummer (Januar 2010) dem Themenschwerpunkt Soziotechnik. Reto Eugster,vom IFSA der FHS St. Gallen kommt  in einem Interview zu Wort.  Titel des Artikels: “Menschen im Alter können nicht mit moderner Technik umgehen? Ein Vorurteil!

Der Artikel ist Online nicht verfügbar.

Weiterführende Informationen zum Artikel auf medienpraxis.ch im Beitrag “Aneignung von virtuellem Raum“.

Bildquelle: flickr.com/Kaptain Kobold (CC Lizenz)